Start Ausgewähltes R. Polosa: Leiter der EU Arbeitsgruppe spricht über die Methodenentwicklung und Labortests

R. Polosa: Leiter der EU Arbeitsgruppe spricht über die Methodenentwicklung und Labortests

59
0
TEILEN

Die italienischen Forscher, Riccardo Polosa wurde fast einstimmig für die Europäische Arbeitsgruppe für die Methodenentwicklung und Labortests für Emissionen der elektronischen Zigaretten gewählt.

riccardo-polosa (2)
Direktor des Zentrums für Prävention und Behandlung von der Universität von Catania (Italien), Gründer und wissenschaftlicher Berater der italienischen Liga für Tabakkontrolle (LIAF)

Die zweite Sitzung des Technischen Komitee CEN/TC 437 „Elektronische Zigaretten und e-Flüssigkeiten“ fand in Brüssel am 29. Januar 2016, an das CEN, ist verantwortlich für die Entwicklung technischer Standards für Qualität und Sicherheit bei der Herstellung und dem Verkauf von elektronischen Zigaretten in Europa, im Einklang mit der Richtlinie 2014/40/EG, die so genannte EU-TPD.

[SU_pullquote]“Ich bin stolz auf das Ergebnis dieser Abstimmung und stolz hier die Universität von Catania zu vertreten. Es ist eine große Verantwortung, die ich mit all den Aufwand möglich tragen wurde. Ich werde dafür sorgen, dass die Normungsaktivitäten schlanker sind, aber an der Spitze wird es immer Respekt für die Gesundheit und die Zufriedenheit der Endbenutzer.“ -Prof. R. Polosa[/su_pullquote]der Technischen Gremium wurde von den Delegationen der nationalen Normungsgremien von 16 europäischen Ländern konstituiert, einschließlich UNI für Italien, der durch Prof. Riccardo Polosa vertreten ist (Leiter der Delegation – Universität Catania) und Andrea Puglisi (Worldwide Product Regulatory Affair Manager ofJapan Tobacco International). Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen ist vielfältig und berücksichtigt alle relevanten Interessengruppen einschließlich der Hersteller von e-liquid, multinationalen Tabakunternehmen, Händler Verbände, Verbraucherorganisationen, Verbände von Herstellern, Importeuren und Händlern sowie der Behörde für den Schutz der öffentlichen Gesundheit.

 

Der erste wichtige Schritt auf dem Weg zur Verabschiedung der europäischen Richtlinie über Tabakwerbung, die von den Mitgliedstaaten der EU war die Genehmigung eines gemeinsamen Aktionsplans, der Folgendes beinhaltet:

  1. Die Entwicklung und Einführung einer gemeinsamen Terminologiefür die Harmonisierung der Dokumente für die Standards von Qualität und Sicherheit;
  2. Die Definition von Prioritäten für die Arbeitsgruppenfür die Entwicklung der Standards von Produktion, Qualität und Sicherheit;
  3. Die Genehmigung von Normen für die Etikettierungund die Information über die Formulierung von Flüssigkeiten;
  4. Die Entwicklung von Methoden von Laboruntersuchungen zur qualitativen und quantitativen Messung der Dämpfe emittiert von elektronischen Zigaretten.

Vier separate Arbeitsgruppen wurden erstellt, in das technische Komitee TC 437 und ihre jeweiligen Präsidenten nachträglich gewählt.

Der neue Vorsitzende wird daher koordiniert die Arbeit von 50 europäischen Experten für die Entwicklung der toxikologischen Tests für Aerosol Emissionen durch elektronische Zigaretten, und die Definition des relevanten Standards für Qualität und Sicherheit.

Quelle: LIAF