Start Ausgewähltes Vereinigtes Königreich: Auf dem Weg zu einer fortschreitenden Implementation der TPD

Vereinigtes Königreich: Auf dem Weg zu einer fortschreitenden Implementation der TPD

79
0
TEILEN

Im Vereinigten Königreich ist die Medicine & Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) verantwortlich dafür, Dampf-Produkte zu beaufsichtigen. Auf der ganz offiziellen Website gov.uk, hält die Agency die Öffentlichkeit über die Entwicklung der Entscheidungen auf dem Laufenden. Am 4. April hat ein bedeutendes Update die Implementation der Agenda der European Tobacco Products Directive (TPD) klargestellt.

Von Mai 2016 an, sechs Monate bevor ein Dampfprodukt auf dem Markt des VK platziert wird, müssen die Hersteller und Importeure gegenüber der MRHA eine Anmeldung mittels des European notification portal (EU-CEG) übermitteln. Die Daten, die in diesem Rahmenwerk empfangen werden, werden durch die MHRA veröffentlicht, mit Ausnahme der vertraulichen Informationen, die von den Fachleuten als solche identifiziert werden.

Eine schrittweise Zustimmung

Europäische Autoritäten überließen es den Mitgliedsstaaten, eine Übergangsphase bis zum 20. Mai 2017 offen zu lassen, eine Flexibilität, die vom VK genutzt wird, um seine Agenda abzusichern.

Händler können den Bestand an Produkten, die vor dem 20. Mai vermarktet wurden bis Mai 2017 verkaufen, inklusive dem, der nicht die neuen Beschriftungs-Erfordernisse und die Zusammenstellung der Produkte einhält, vorausgesetzt, dass die Posten, die verkauft werden, vor dem 20. November 2016 produziert wurden.

[Notiz] Eine E-Liquid, die mehr als 20 mg/ml Nikotin enthält und vor dem 20. Mai veröffentlicht wurde, kann von ihrem Hersteller bis zum 20. November 2016 produziert werden, dann endet ihre Produktion für den VK-Markt. Übrig gebliebene Bestände können jedoch im VK bis zum 20. Mai 2017 verkauft werden.

Produkte, die mit den Bestimmungen konform und auf dem Markt vor dem 20. Mai sind, müssen bis spätestens 20. November 2016 angemeldet werden.

Bei allen Produkten, die auf dem Markt zwischen dem 20. Mai und dem 19. November 2016 platziert werden, sollte eine Anmeldung mindestens einen Tag vor dem ersten Marketing des Produkts erfolgen.

Produkte, die dem Anmeldungsvorgang unterliegen

Das Vereinigte Königreich hat die Anmeldebestimmungen auf „elektronische Zigaretten“ [1] und Gegenstände beschränkt, die separat verkauft werden und Nikotin beinhalten oder beinhalten können in der Form von E-Liquid. Produkte wie Einweg-Einheiten und Behälter erfordern eine Anmeldung aber keine Drip-Tips, Batterien und andere Gegenstände, die als individuelle Komponente betrachtet werden können.

Einweg-E-Zigaretten und E-Liquide, die kein Nikotin enthalten, werden nicht von der europäischen Regulation erfasst und sollen mit der General Safety of Products Regulation übereinstimmen.


[1] Die Agentur definiert eine „Elektronische Zigarette“ als ein Produkt, das für den Konsum von Nikotin verwendet werden kann – Dampf mittels eines Mundstücks enthält oder jede andere Komponente dieses Produkts, inklusive einer Patrone, eines Behälters und das Gerät ohne Patrone oder Behälter. Elektronische Zigaretten können Einweg-Produkte sein oder nachfüllbar mittels eines Nachfüll-Containers und eines Behälters oder wieder aufladbar mit nur einmal verwendbaren Patronen.