Start Ausgewähltes Slowenien: e-Zigarette Vorteile vorgestellt, Behörden, Fachleute und Öffentlichkeit (Teil. I)

Slowenien: e-Zigarette Vorteile vorgestellt, Behörden, Fachleute und Öffentlichkeit (Teil. I)

229
0
TEILEN
Am 15. März 2016 schickte ein Brief, unterzeichnet von Clive Bates und Gerry Stimson, slowenische Minister für Gesundheit, Milojka Kolar Celarc, ermahnen sie die Mindestanforderungen der EU TabakVerordnung zu verabschieden und nichtVerkauf über das Internet zu verbieten.
Seit dem 20. Mai hat Slowenien, wie alle anderen europäischen Mitglieder der EU, die TabakRichtlinie umgesetzt. Es ist die Interpretation, ist im Einklang mit der Empfehlungen, eingeführt starke Regulierung, die behindern die Entwicklung von elektronischen Zigaretten oder persönliche Verdampfer und Innovation zu ersticken.

 

Besteuerung von e-liquids

Slowenien hat auch eine spezielle Besteuerung von 0,18 € pro ml e-Liquid, die zu Unrecht der Preis von Flüssigkeiten auf einem Niveau zu, die machen dampfen viel weniger wettbewerbsfähig im Vergleich zum Rauchen erhöhen (TabakZigaretten kostet viel weniger in Slowenien als in vielen anderen europäischen Ländern) eingeführt.
Die slowenischen Dampfer Association (ZVSLO) hat eine Pressekonferenz am vergangenen Dienstag mit Vertretern des Gesundheitsministeriums, der Dampf Produkt Fachverband und internationalen Experten des Feldes, Drs Konstantinos Farsalinos und Jacques Le Houezec einberufen.

Dr Konstantinos Farsalinos
Dr Konstantinos Farsalinos
In seinem Vortrag vor der Presse Konstantinos Farsalinos macht ein State-of-the-Art Interessenvertretung Plädoyer für persönliche Vaporizer und gegen die Art und Weise ist die EU regelt es. Die Kardiologe erinnert daran, dass Tabakwaren den schädlichsten Weg für die Aufnahme von Nikotin, sondern auch die effektivste und erfreulich.“ Und er nicht zählen die Tabakwaren, die e-Zigarette, die er nicht als Tabakprodukt, hält Sensu Stricto, gegen den Willen der Behörden, die sie in dieser Kategorie einbinden. Dieses effektive Weg, um eine NikotinFis ist hauptsächlich der Grund, warum es so schwer, von der Sucht loszukommen, aber eher durch das Rauchen als an das Nikotin selbst ist, wie er später ausführlich. In Europa Prävalenz des Rauchens zurückgegangen von 38 % auf 28 % in den letzten 12 Jahren anhand der Eurobarometer-Daten, aber Rauchen ist nach wie vor ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit. In Slowenien, wo der Forscher seine Präsentation geht, ist der Trend gegenüber, bis zu 30 % im Jahr 2013 zu erreichen.

„Menschen rauchen für Nikotin, aber sie sterben aus Teer“

Schweden wurde gewählt, um zu veranschaulichen, dass Nikotin nicht das zentrale Thema ist, da das Land eine Tabakkonsum zeigt von 30 % aber eine Verbreitung des Rauchens von nur 10 %, die niedrigste in Europa und wahrscheinlich auch in der Welt. Eine niedrige Prävalenz ist das Ergebnis, so die Wissenschaftlerin, eng mit dem Gebrauch vom schwedischen Snus, ein Tabakerzeugnis verknüpft ist deren Verbrauch, im Gegensatz zu Zigaretten, keine Verbrennung bedeutet. Und aus Sicht der öffentlichen Gesundheit Schweden weist die niedrigste Rate des Todes von Krebs oder Herzkrankheiten.

Lehren aus der Vergangenheit

A bunch of swedish snus in a round container

Snus und Tabak Studien vergleichen, konnten die Forscher die Wirkung von Nikotin allein und die Kombination von Nikotin mit Verbrennungsprodukte unterscheiden. Die meisten Studien zeigen, dass das Risiko von Snus-Nutzer, um Lungenkrebs in der Nähe, die nie-Raucher und 99 % geringer als bei Zigaretten. Studien zeigen auch einen ähnlichen Trend für HerzKreislauferkrankungen. Der Redner schließt in einem echten Erfolg der schwedischen Tabak Schadensminimierung Strategie mit der Snus nicht verbrannt und zitiert es „einen großen Erfolg“. Ebenso haben elektronische Zigaretten oder persönliche Verdampfer auch das Potenzial für solche Erfolge zu erzielen, wenn sie, aber auf einem viel höheren Niveau, in Europa und wahrscheinlich weltweit durften.

„E-Zigarette Aerosol ist auch viel weniger schädlich als Zigarettenrauch“

The e-cigarette has several advantages in dosing nicotine, compared to traditional cigarettes:

  1. Lower carcinogenic exposure,
  2. Improvement of respiratory conditions, as demonstrated on asthmatic people,
  3. Improvement of blood pressure

The e-cigarette aerosol is also much less harmful than cigarette smoke, principally with regard to carcinogenic substances that are in much lower concentration. The researcher recall that zero-carcinogenic exposure is an utopia since those substances are present almost everywhere, from ambient air to food and drinks.

Die e-Zigarette hat mehrere Vorteile in der Dosierung im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten Nikotin:
  1. Unteren krebserregend Exposition
  2. Verbesserung von Atemwegserkrankungen wie auf Asthmatiker,
  3. Verbesserung des Blutdrucks
Die e-Zigarette Aerosol ist auch viel weniger schädlich als Zigarettenrauch, vor allem im Hinblick auf krebserregende Stoffe, die in viel geringerer Konzentration. Die Forscher daran erinnern, dass Null-krebserregend Exposition eine Utopie ist, da diese Stoffe fast überall aus der Umgebungsluft auf Speisen und Getränke vorhanden sind.

„E-Zigarette Emissionen werden gut beschrieben“

Aber im allgemeinen e-ZigaretteEmissionen werden durch wissenschaftliche Studien gut beschrieben und es ist eine feststehende Tatsache, dass ihre Ebenen sind viel weniger:
  • Nitrosamine sind bis zu 2.000 Mal niedriger als im Tabak verbrannt und des Ausmaßes der Exposition gegenüber einer Zigarette entspräche ein oder zwei Jahren dampfen,
  • Nitrat und Phenole,
  • Schwermetalle (Pb, Cd, Cr, Co und Ni) sind noch niedriger als von Gesundheitsbehörden für medizinische Inhalationsarzneimitteln,
  • Aldehyde sind auch niedriger als die akzeptierte oberen Sicherheitsgrenze für die Luftqualität in Innenräumen (die Quelle). Formaldehyd, die am häufigsten verwendeten Aldehyd ist in jeder Raumluft durch die chemische Behandlung von Möbel, Gemälde, Teppiche, Böden

Was ist mit e-Zigarette durch Nichtraucher verwenden?

Aus dem Eurobarometer zufolge kommt es, dass 35,1 % Somkers es geschafft, dank der e-Zigarette rauchen und 32,2 % extra reduziert das Rauchen. Insgesamt 67,3 % der EURaucher profitierten im e-Zigarette, so weit. Der Arzt erinnert sich, dass in der Vergangenheit kein anderes Produkt vergleichbare Effizienz erreicht hat.

Was ist mit Einleitung für Tabakerzeugnisse mit der e-Zigarette?

Unter Berufung auf seine Analyse der Eurobarometer-Daten, zeigt Farsalinos auch, dass in Europa solche Initiation nicht Anlass zur Sorge, ist da es weitgehend eine marginale Verwendung des Produkts ist.

Ist die EU-Verordnung angepasst an die e-Zigarette?

Auf diese Frage ergibt sich Farsalinos „der Großteil der EU-Verordnung ist bedeutungslos und restriktive“ und er zeigt seine Position durch einige Beispiele:
  • Das Volumen der Tanks beschränkt auf 2 ml verpflichtet den Benutzer immer häufiger nachfüllen, der was seine potenziellen Exposition gegenüber e-Flüssigkeit erhöht.
  • Höchstgehalt an Nachfüllflaschen auf 10 ml begrenzt: Es gibt kein anderes Produkt auf dem Markt, die diese Anforderung auch die giftigen Lösungsmitteln vorgelegt wird, die man in 1 L-Flaschen im Supermarkt finden kann. Das Risiko einer Vergiftung durch Kontakt mit einem Nikotin e-Liquid ist durch die Tatsache begrenzt, dauert es mehrere Stunden für die aktive Verbindung, die Durchblutung durch auf diese Weise zu erreichen. Nur die Einnahme oder Injektion von e-Flüssigkeiten stellt ein potenzielles Risiko für die Gesundheit, der Grund warum Kennzeichnung klar sein sollte, unter Angabe von verlassen Kinder erreichen.
  • Dicht und nicht zerbrechliche Zerstäuber und Flaschen verbieten indirekt Glaswaren, die Tresore Material für solche Produkte in Bezug auf chemische Kontamination verwendet werden.
  • Das Verbot der Werbung und Förderung schränkt die Verfügbarkeit von Informationen für Raucher.
  • Marketing und grenzüberschreitenden Vertrieb mit Sondervorschriften geregelt werden müsste aber in jedem Fall sollte es verboten werden.
  • Gesonderte Anmeldung für jedes Land ist in rechtlicher Hinsicht fragwürdig. Es ist definitiv erhöht den Preis des dampfen Produkte und schafft Diskrepanzen in den Anmeldegebühren.

„Gesetzgebung schafft Barrieren im Einsatz der e-Zigarette“

Für den Forscher schafft Gesetzgebung Barrieren e-Zigarette verwendet, die direkt oder indirekt Tabakindustrie schützen. Und der Grund ist einfach weil die e-Zigarette ein direkter Konkurrent zu Zigaretten ist.
  1. Aktuelle Schätzungen (PHE, RCP) zeigen, dass e-Zigaretten sind mindestens 95 % sicherer als TabakZigaretten.
  2. Wissenschaftler haben eine gute Vorstellung davon was in e-Zigarette Aerosole vorhanden ist und adäquate Empfehlung Limite Exposition gegenüber den schädlichsten Stoffen zu tun.
  3. Keine Verbrennung, kein Teer.
  4. Nur minimale Auswirkungen von Nikotin auf sucht ohne den Rauch und trotz, gibt es eine starke Opposition von Tabak Schadensminimierung Vereine.
  5. Kein Schaden von second-hand Exposition. Jede Entscheidung, e-Zigarette Einsatz an öffentlichen Orten zu verbieten ist wissenschaftlich nicht gerechtfertigt.
  6. Gibt es noch Bedenken bezüglich der Verwendung von e-Zigaretten von Nichtraucher-Erwachsenen, und dies erfordert eine Überwachung der Situation, aber es tatsächlich von Zahlen nicht unterstützt.
  7. Es gibt noch keine GatewayEffekt zum Rauchen mit e-Zigaretten.
Er prangert auch Missbrauch des Vorsorgeprinzips, das führt zur Verringerung des Zugangs des Produkts, die ansonsten gefördert werden sollten für ihre Vorteile und ihre relative harmlose Profil. Schließlich bittet die Kardiologe das Publikum zweimal überlegen und vor allem, denken Sie daran, was passiert ist zwanzig bis dreißig Jahren mit im Zusammenhang mit HIV. Die gleichen Harm Reduction Argumente wurden gegen Spritzentausch und opioidErsatzTherapien verwendet. Es hat Zeit für die Behörden und die Öffentlichkeit zu verdauen und zu solchen Maßnahmen akzeptieren.“

In Tabak Schadensminimierung „man muss Rennen gegen die Uhr

Gleiches gilt für Tabak Schadensminimierung. Man braucht Zeit, solche Maßnahmen umzusetzen, aber man muss Wettlauf gegen die Zeit, da Millionen von Menschen zum Tode, weil das Rauchen verurteilt sind. Es ist Sache der Behörden zu beschleunigen und finde den richtigen Weg, das Produkt zu regulieren, die noch nicht erreicht ist. Der Arzt erinnert daran, dass die Rolle der Angehörigen der Gesundheitsberufe in Tabak Schadensminimierung ist nicht zu urteilen und zu bestrafen Leute für Konsum von Nikotin auf schädliche Weise sondern zu helfen, eine bessere Gewohnheit anzunehmen.